Kino: Jumanji

Heuer kein Silvesterkino sondern ein "kurz-vor-Silvesterkino". Denn es gibt exht Gegenenden in Deutschland, in denen Kinos Silvester geschlossen haben.
Lest hier die Filmkritik zum Nachfolger des 90er-Jahre Hits JUMANJI

Story
Brettspiele sind von gestern (meinen zumindest die Macher) und das hat auch Jumanji erkannt. Flugs verwandelt es sich in ein Videospiel und anstatt seine Tiere in die Reale Welt zu entlassen zieht es vier Teenager einfach in seine digitale Welt. Entkommen nur möglich, wenn man das Spiel schafft. Zum Glück haben alle nicht nur den Körper ihrer Spielfigur bekommen sondern auch ganz spezifische Stärken und Schwächen, die ihnen beim Lösen ihrer Aufgabe in der gefährlichen und undurchdringlichen Dschungelwelt helfen.

Bewertung
Ohne Karen Gillan (primär bekannt als Amy von Doctor Who) wäre der Film wahrscheinlich an mir vorbei gegangen denn großartig beworben wurde er nicht. Schade eigentlich, denn der reboot (bzw. die Fortsetzung) von JUMANJI ist verdammt gut gelungen. Der Film erlaubt sich keinerlei Längen und auch sonst kaum Schwächen und punktet vor allem mit einem unglaublichen Humor, was bei dem Cast mit Kevin Hart und Jack Black aber auch nicht verwundert. Aber auch Dwayne Johnson versteht es in seiner ganz eigenen Art für Lacher zu sorgen.
Natürlich kann man die teilweise schon ziemliche abgedrehte Handlung nicht immer ganz ernst nehmen - es soll halt ein Videospiel sein - aber das tut dem Spaß an sich  ja keinen Abbruch. Einzig einige Animation hätten etwas besser daherkommen können, aber das fällt wirklich nur in sehr wenigen Szenen wirkliche störend auf.
Alles in allem wurde ich köstlich unterhalten.
Ein gelungener Jahresabschluss.

Empfehlung
Ein sehr unterhaltsamer Film der in bester Indiana Jones-Manier mit einem Super Cast durch ein verrücktes Dschungelabenteuer führt. Kann man sich mal geben. :-)


Begleitung heute: Biggi