Kino: Borg/McEnroe

Eine Sneakpreview ist wie eine Schachtel Pralinen, du weißt nie was drin ist.
ABER WARUM ZUM HENKER EIN FILM ÜBER TENNIS???
Lest hier meine Kritik zu BORG/McENROE.


Story
Björn Borg ist schon einer der größten Tennisspieler aller Zeiten. Um aber der allergrößte zu werden fehlt ihm nur noch ein einziger Titel. Der vierte Wembleysieg in Folge.
Aber ausgerechnet jetzt strebt der junge und aufbrausende Amerikaner John McEnroe empor und droht zur ernsthaften Gefahr zu werden.



Bewertung
Ein Tennisfilm. Wow. Hoffentlich schlaf ich nicht ein.
Das waren meine ersten Gedanken als der Film los ging.
Aber....
BORG/McENROE ist alles andere als langweilig. Vor allem dank zweier wirklich großartiger Schauspieler. Stellan Skatsgard als unterkühlter Borg und Shia LaBeouf als ekzentrischer McEnroe spielen nämlich derart großartig, daas man ihnen ihre Rollen von vorne bis hinten abnimmt.
Und obwohl sich der gesamte Film eigentlich nur um ein einziges Spiel, das Finale, dreht, so schafft Janus Metz auf dem Regiestuhl es trotzdem den Zuschauer zu fesseln. Nämlich mit der Charakterentwicklung und dem Blick hinter die aufgebauten Fassaden dieser beiden Ausnahmesportler. Denn auch wenn Borg und McEnroe auf dem ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, je weiter der Film fortschreitet desto mehr erkennt man, dass sie mehr Gemeinsam haben als man dachte.

Empfehlung
Sind wir ehrlich, auch wenn der Film nicht langweilig war, ein wirklicher Knaller ist BORG/McENROE jetzt auch nicht. Es ist ein und bleibt ein Tennisfilm, egal wie gut er gemacht ist oder wie gut die Schauspieler sind. Er ist speziell und für seine Zielgruppe, den Tennisfans, vermutlich sogar sehr lohnenswert, auch wenn hier, aufgrund des Wissens ob des Ausgangs des Finales, etwas an Spannung fehlt. Für alle anderen aber lohnt der Blick vermutlich ehr weniger, es sei denn man steht grundsätzlich auf Biopics. Schauspielerisch und auch technisch (der Film ist in einem wunderbar authentischen 80er Jahre Stil gedreht) gibt es hier absolut nichts auszusetzen.



Begleitung heute: Sandra