Kino: Doctor Strange


Wenn Benedict Cumberbatch etwas anfasst dann kann man sich fast sicher sein dass es was wird. Und da darüber hinaus auch noch Marvel das Zepter schwingt stellt sich die Frage, ob man ins Kino geht oder nicht, für mich hier gar nicht.
Hier also folgerichtig meine Kritik zu: DOCTOR STRANGE
Story
Er ist reich. Erfolgreich. Und eingebildet! Niemand kann Doctor Strange auf seinem Fachgebiet, der Chirurgie, das Wasser reichen und erst ein schwerer Unfall, bei dem er sich beide Hände mehrfach bricht, holt ihn auf den Boden der Tatsachen zurück. In seiner verzweifelten Suche nach einer Heilung landet er letztendlich irgendwo in Tibet in einem kleinen unbekannten Kloster und lernt dort Dinge die er sich nie zu Träumen gewagt hatte. Magie!
Und schon bald hängt das Schicksal des gesamten Planeten von seinen neuen Fertigkeiten ab.
Bewertung
Meisterhaft! Sowohl die visuelle Umsetzung als auch die Schauspielerische Leistung von Cumberbatch!
DOCTOR STRANGE fällt in der Riege der Marvelfilme zwar irgendwie aus der Reihe, aber dies wurde ja im Film selbst auch sehr gut erklärt. Die Trennung der Avengers und den magischen Künstlern des Ordnens.
Die Story selbst ist zweigeteilt. Die erste Hälfte war etwas zäh, zum Ende hin wurde es dann aber fantastisch. Und auch wenn ich mir vom Endkampf selbst etwas mehr erhofft hatte, so passte die Art, wie Strange in diesen Kampf gegangen ist, dann doch so perfekt zu seinem Ego, dass ich das nicht mal als Minuspunkt ankreiden will.
Besonders muss man aber hier wirklich die Effekte hervorheben und ich bin mir ziemlich sicher dass dieser Film ohne 3D und die große Leinwand nur halb so gut sein wird.
Empfehlung
Kein alltäglicher Marvelfilm. Aber wer Cumberbatch mag wird Doctor Strange mögen. Wer Marvel mag wird Doctor Strange mögen. Wer fantastische Filme in surrealen Welten mag wird Doctor Strange mögen. Also: Guckts ihn euch einfach an. J

Kommentare