Kino: Resident Evil - Afterlife

Alice is back! Resident Evil 4 steht auf dem Plan! Yippi!
In Anbetracht der Tatsache dass die Filme mit jedem Teil schlechter wurden erwartete ich hier schon fast gar nix mehr, aber ich hab halt alle Teile im Kino gesehen, da hör ich jetzt nicht einfach auf. Außerdem ist er in 3D! ;-)

Story: Tjoa, es gibt eine kleine Gruppe Menschen die von A nach B will und dazwischen stehen Zombies, sorry, Infizierte. Die kleine Gruppe wird immer kleiner und übrig bleiben dann 2-3 Leute. Also so wie jeder RE-Teil, eigentlich wie jeder Horrorfilm, der Welt.
Wirklich viel neues aus der Umbrellawelt erfährt man nicht. Es werden eigentlich nur zusätzliche Fragen aufgeworfen. Aber egal, es ist alles hübsch verpackt in perfektem 3D. Für mich gibt es irgendwie zu wenig Zombieszenen und viel zu wenig Splatter, aber egal, das was man bekam war unterhaltsam. Der bereits im Trailer gezeigte Kampf gegen den Tyrant mit seinem Riesenhammer, geil. Da kommt richtiges RE2 Feeling auf. Sommer '99, nächtelang im Gartenhaus vor der PS1! *schwärm*
Nun, es ist alles gesagt. Trotz schwacher Story haben wir hier einen unterhaltsamen, gute, effektvollen Actionfilm. In 3D empfehlenswert, aber muss nicht unbedingt sein. Augenschonend und dezent freut zwar, aber es kann auch ZU dezent sein. Es reicht auch in 2D.

Meine Empfehlung also: Gehört in jede Resident Evil, bzw Zombiefilmsammlung. Reiht sich nahtlos ein ohne groß herauszustechen. Meine RE-BluRay's werden auf jeden Fall Zuwachs bekommen. ^^

Begleitung heute: Biggi, Miri, Andi

PS: ist euch schonmal aufgefallen das in Zombiefilmen fast nie das Wort Zombie benutzt wird? Als wenn es das nicht gibt bzw nur im Film gibt. Crazies, *Rec oder 28 Days/Weeks sind jetzt nur mal 3 jüngere Beispiele. Immer nur kranke oder infizierte. Es gibt keine Zombies!

Kommentare

  1. Aber nur im Film im Film. Im Film selbst sind es infizierte. :p

    AntwortenLöschen
  2. und was ist mit dem fiLm, "Ein Zombie hing am Glockenseil"? da kommt er sogar im titeL vor ^^

    AntwortenLöschen
  3. Gerade daheim gesehen und das ist mal ein Film, wo es mit Slowmotion übertrieben wurde und zwar extremst. Wirkte vielleicht im 3D-Kino nicht so, aber war schon sehr nervig.

    Lustig auch, dass Scofield von PrisonBreak mitspielt und was für eine Aufgabe hat er? Die Leute aus dem Gefängnis rausbringen :D

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen